Der Gipfelbereich des Jauerlings ist das Herzstück des Naturparks Jauerling-Wachau und zugleich der höchste Punkt an der gesamten Donau. Er umfasst historische und moderne Einrichtungen wie  das Naturparkhaus, die Aussichtswarte, die Stauferhütte und den Schilift. Die Gipfelrunde verbindet diese Einrichtungen mit einem Themenweg. Der Themenweg bietet Informationen zur Geschichte des Jauerlings,  zu den Naturparkgemeinden und zu Natur, Umweltschutz, Landschaft und Landwirtschaft im Naturpark.

Der Themenweg „ujauerlinger_gipfelrunde_frontnd über uns der weite, weite Himmel – die Jauerlinger Gipfelrunde“ ist mit einer „App“ erwander- und erlebbar. Dazu gibt es auch einen Folder  und eine Wegbeschreibung. Die Applikation kann vor Ort heruntergeladen werden (www.locandy.com/qr/jauerling). Dazu gibt es eine WLAN Verbindung bei der Bergstation/Stauferhütte und beim Naturparkhaus. In weiterer Folge erkennt die Applikation über Ihre GPS – Daten, wo Sie sich befinden und begleitet Sie entlang von 10 Stationen rund um den Jauerlinger Gipfel. Die Informationen zum jeweiligen Standort spannen einen weiten Bogen von der Geschichte des Naturparks bis zum Naturschutz und der Landwirtschaft in der Region. Zu Wort kommen in der App zwei Einheimische: Anna und Peter. Sie führen die BesucherInnen zu den Höhepunkten wie den Jauerlinger Gipfelbereich, die Bergstation, die Aussichtswarte und zum Naturparkhaus. In App und Hörspiel sind Fotos, alte Ansichten, Postkarten, Lieder und Rezepte verarbeitet. So können BesucherInnen den Naturpark und den höchsten Berg der Donau – den Jauerling –  interaktiv erkunden. Hören Sie rein!

Der Weg beinhaltet zehn verschiedene Stationen und startet an der  Bergtafel bei der Jauerlinger Bergstation. Die letzte Station ist beim Parkplatz des Naturparkhauses, von dort führt dann der Wanderweg wieder zurück zur Bergstation.

Die Wanderung ist auch gut für Familien mit Kindern geeignet. Einerseits führt der Weg in kurzen Abständen von Station zu Station, die von Kindern leicht selbst in spielerischer Form gefunden werden können. Andererseits haben alle Stationen eine Rastmöglichkeit, die auch zum Herumklettern und Spielen einlädt. Und nicht zuletzt gibt es für die größeren Kinder und Junggebliebenen noch ein tolles Angebot: jede der 10 Stationen ist Teil eines Rätsels, die Antworten zu den 10 Fragen sind auf versteckten Tafeln zu finden und können entweder in der App oder auf dem Folder eingetragen werden.

Für alle Wanderbegeisterten, die den 3,3 km langen Themenweg zurücklegen (Gehzeit etwa 1,5 bis 2 Stunden) gibt es dann am Ende auch noch ein Geschenk in der Aussichtswarte oder dem Naturparkhaus.