Jauerlinger Gipfel

Jauerlinger Gipfel 2019-02-28T15:45:46+01:00

Das ist ein ganz sonderbarer Herr. Zählt an die tausend Meter und steigen wir hinauf, so finden wir doch keinen eigentlichen Gipfel, sondern bloß ein weit sich dehnendes, sanft welliges Hochland, darin der Scheitel des Jauerling als eine recht bescheidene Kuppe liegt. Sind wir oben, dann belehrt uns freilich der weite Rundblick, wie hoch wir stehen. Was nun aber den eigentlichen Zauber einer solchen Jauerlingpartie ausmacht, ist, daß man, nachdem man durch Wald bergan geschritten, plötzlich ein meergrünes Haferfeld, blaßviolette oder recht lustig himbeerfarbene Mohnfelder im Sonnenschein prangen sieht und goldgelbe Garben winken. Erdbeeren und Heidelbeeren gabs‘ unterwegs, oben Blumen über Blumen und über uns der weite, weite Himmel.
Hermine Cloeter, Donauromantik, 1922

Der aussichtsreiche Gipfel des Jauerlings ist das Herzstück des Naturparks. Er gilt als Hausberg und Sonnendach der Wachau und ist zugleich der höchste Punkt entlang der 2.800 km langen Donau. Aufgrund der Höhe liegt im Herbst und Winter der Gipfelbereich regelmäßig über den Nebel- und Wolkenfeldern der Wachau und des Südlichen Waldviertels und lädt zum befreienden Sonnentanken ein.

Schon gegen Ende des 19. Jhdts. wurde der Jauerling als nahes touristisches Ausflugsziel entdeckt und eine erste Aussichtswarte errichtet – damals war der Jauerlinger Gipfelbereich kaum bewaldet und die Wiesenflächen wurden als Jauerlinger Almen bezeichnet. Heute findet man vereinzelt noch die „Wiesenfichtn“ als ursprüngliche Zeugen der Vergangenheit, sanfte, knorrige, bis unten dicht beästelte Fichtenriesen.

Die Aussichtswarte wurde in den 1970er Jahren neu erbaut und bietet ein herrliches Panorama von den Karpaten bis zum Watzmann in Bayern. Die Aussichtswarte betreibt auch einen „Natur im Garten“-Kräutergarten und ein Kräutermuseum im alten Turm, der sich neben dem neuen, 38 m hohen Turm befindet.

Ebenfalls im Gipfelbereich liegt der Jauerlinger Schilift. Die Schleppliftanlage samt Flutlicht, Restaurant und Bar gehört zu den empfehlenswertesten Winterzielen an der Donau.