Aggsbach Markt

Aggsbach Markt 2019-02-28T16:19:36+01:00

„Accusabah“, Name im Mittelalter für Aggsbach, ist seit der Altsteinzeit Siedlungsplatz des Menschen. In einer Zwischeneiszeit lebten hier Mammutjäger, die vor 25.000 Jahren die weltberühmte „Venus von Willendorf“ geschaffen haben – die älteste vollständige Fruchtbarkeitsstatue der Welt.

Die Venus von Willendorf – 11 Zentimeter groß, aus Kalkstein und ursprünglich mit Rötel bedeckt – wurde 1908 zufällig bei Bahnarbeiten entdeckt. Sie ist heute wie damals eine archäologische Sensation. Das nur wenige Schritte vom Fundort entfernte „Venusium“ entführt seine BesucherInnen mit Fundstücken der Ausgrabungsarbeiten und Informationen zu den ersten Frauenfiguren der Menschheitsgeschichte in die Steinzeit.  Das Original der Venus befindet sich im Naturhistorischen Museum in Wien.

Sehenswert in Aggsbach Markt sind die Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Fischerei und Handel brachten den Menschen zu jener Zeit einen bescheidenen Wohlstand. Die dreischiffige Kirche wurde Ende des 13. Jahrhunderts im spätromanischen Stil erbaut, später gotisch ausgebaut und dann barockisiert. Die Kirche mit ihrer Umfriedungsmauer gilt als typisches Beispiel einer Wachauer Pfarrkirchenanlage. In früheren Zeiten war sie ein viel besuchter Marien-Wallfahrtsort. Die lange Geschichte verleiht einem Spaziergang durch den Ort eine romantische Note.

Die Blüte der hier in großer Zahl vorhandenen Marillenbäume ist eine herausragende Attraktion. Die Nachfrage nach den Marillen übersteigt alljährlich die vorhandenen Mengen, da nur hier die Früchte mit dem besonderen Aroma gedeihen. Frisch gepflückt, wird das begehrte Obst direkt vom Garten verkauft. Aber auch in veredelter Form kann die Marille Genuss bereiten. Der Wachauer Marillenschnaps ist nicht grundlos ein besonderes Markenzeichen mit Bekanntheit weit über die regionalen Grenzen hinaus.

Weit- und Rundwanderwege:

Themenwege und Familienwanderungen:

  • Edelberg-Rundweg
  • Jauerlinger Gipfelrunde

Sehenswürdigkeiten: