Mühldorf

Mühldorf 2019-02-12T10:33:36+02:00

Mühldorf liegt strategisch günstig am Zusammenfluss von mehreren Bächen in den Spitzer Bach am Beginn des Spitzer Grabens. Dieser Graben ist ein Verbindungstal zwischen der Wachau – Gemeinde Spitz – und dem Waldviertel. Die mächtige und romanische Burg Oberranna aus dem 12. Jhd. steht stellvertretend für die historische Bedeutung Mühldorfs.

Mild weht die Donauluft durch den Spitzer Graben nach Mühldorf und vermischt sich mit der kühlen Brise aus dem Norden. Das lässt die Trauben besonders fruchtig und die Marillen besonders aromatisch gedeihen. Bis hierher, zum Fuße des Jauerling, führt auch der Welterbesteig Wachau auf dem „Panoramaweg Spitzer Graben“, einem vom örtlichen Marillen und Weinbauverein „Marivino“ gestalteten und betreuten Weg.

Symbol des Ortes ist der Mühlstein. Denn am Spitzer Bach wurden einst unzählige Wasserräder, Sägen, Hammerwerke und eben auch Mühlen betrieben. Fast so alt wie die spätgotische Wehrkirche von Trandorf und die Pfarrkirche St. Margaretha in Niederranna ist die Bäckerei.

Ein weiteres Beispiel traditionellen Handwerks ist der Mühldorfer Kalkbrennofen: Der aus drei Öfen bestehende Kalkbrennofen ist einer von wenigen Exemplaren, die noch in dieser Form in Österreich erhalten sind. Mit der Sanierung wurde ein einzigartiges Schauobjekt geschaffen, damit dieses traditionelle und in der Vergangenheit sehr wichtige Handwerk nicht in Vergessenheit gerät.

Weit- und Rundwanderwege:

Themenwege und Familienwanderungen:

  • Mühldorfer Rundweg

Mountainbike-Strecken & Radwege:

Sehenswürdigkeiten:

  • Kalkofen
  • Bäckereimuseum
  • Revitalisierter Kalvarieberg aus dem 18. Jhdt. mit Kreuzigungskapelle
  • Älteste Raiffeisenkasse Österreichs (1886)