Jauerlinger Saftladen

Jauerlinger Saftladen 2019-06-26T11:54:37+02:00

Ein eigener Apfelsaft – hergestellt mit Äpfeln aus dem Naturpark und geerntet von den SchülerInnen selbst: Das ist das Ergebnis des Schulprojektes Jauerlinger Saftladen, das gemeinsam mit den sieben Volksschulen und der NMS in Emmersdorf im Naturpark Jauerling-Wachau erfolgreich durchgeführt wird.

Der „Jauerlinger Saftladen“ ist ein Projekt zur Sensibilisierung für regionale Produkte, traditionelle Landwirtschaft und die Auswirkungen des Klimawandels. Dadurch leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Zentrum steht die Produktion eines eigenen Apfelsaftes. Seit 2011 engagieren sich die sieben Jauerlinger Volksschulen und seit 2018 auch die Neue Mittelschule in Emmersdorf. Die Kinder sammeln Äpfel auf den Streuobstwiesen in ihren Gemeinden. Pro Jahr beteiligen sich ca. 150-200 Kinder, LehrerInnen und Eltern und ernten jährlich Äpfel für 2.000 bis 3.000 Liter Apfelsaft. Der Saft wird den Schulen gratis zur Verfügung gestellt. Die Kinder befassen sich im Unterricht mit den besonderen Tieren und Pflanzen, die vom Lebensraum Streuobstwiese abhängig sind. Das Etikett der Flaschen wird im Rahmen eines schulübergreifenden Malwettbewerbes von den SchülerInnen selbst gestaltet, wodurch sie sich auch auf kreative Weise mit der Thematik beschäftigen.

Das Vorzeigeprojekt wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2017 erhielt der Naturpark Jauerling-Wachau gemeinsam mit den sieben Jauerlinger Volksschulen den größten heimischen Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde Wies’n“ von der gemeinnützigen Privatstiftung Blühendes Österreich. Im Juni 2013 wurde der Jauerlinger Saftladen von der Österreichischen UNESCO-Kommission und dem Kulturministerium als Best-Practice-Beispiel innerhalb der „UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung 2003-2014“ ausgezeichnet.

Überblick zu den ersten Plätzen des Malwettbewerbes seit 2013: