Familien Wanderwege

Familien Wanderwege 2019-03-07T09:07:23+01:00

All jene, die ihren Kindern das Wandern schmackhaft machen wollen, sind mit unseren Familien-Wanderwegen gut beraten. Die Wege führen durch ganz unterschiedliche Landschaften und bieten genügend Möglichkeiten zum Ausrasten, beziehungsweise auch zum Austoben. Bei den meisten Wegen gibt es die Möglichkeit in einer Gaststätte einzukehren – als Belohnung für die kleinen und großen Wanderer.

Weinwanderweg

Der Weinwanderweg Spitz führt uns auf einen Rundwanderweg durch die beeindruckende Spitzer Weinlandschaft. Entlang des Weges erhalten wir Informationen zu den Rieden, Weinsorten und Weinbaubetrieben. Malerische Aussichtspunkte und Kulturjuwele wie das Rote Tor und das Schloss Spitz sind weitere Highlights am Spitzer Weinwanderweg. Nach der Wanderung erwarten uns die gastfreundlichen Spitzer Heurigen– und Gastronomiebetriebe. Der Weg ist als Rundweg konzipiert und in eine Richtung ausgeschildert. Start und Ende sind jeweils der Spitzer Kirchenplatz. Der Weg führt zum Großteil auf staubfreien Weinwegen. Einige Passagen sind jedoch naturbelassene Wanderwege mit Anstiegen.

Download

Weinberg-Rundweg

Von Maria Laach, mit seiner bekannten gotischen Wallfahrtskirche und dem Gnadenbild „Maria Sechsfinger“, wandern wir ca. 3 km zwischen Wiesen und Feldern auf eine Anhöhe zum Weiler Weinberg, von wo aus wir traumhafte Panoramablicke auf Maria Laach, die Schallaburg und ins Alpenvorland genießen können. In Zeißing lädt ein gemütliches Picknickplatzerl zum Verweilen ein. Natürlich können wir auch die Schlossruine Zeißing erkunden und kehren bald darauf nach Maria Laach zurück. Wer noch Zeit hat, kann auch den Kraftweg gehen. Dieser dauert ca. 1.5 Stunden und führt vom Ortskern südwestlich auf den Kogel südlich des Ortes und wieder zurück.

Download

Planetenwanderweg

Unsere ca. 4 km lange Planeten-Wanderung startet beim Gewerbebaum in Weiten – im Tal der Sonnenuhren – natürlich mit der Sonne. Im Maßstab 1:1,6 Mrd. erwandern wir unser Sonnensystem bis zu seinem äußersten Planeten Pluto im Weiler „Am Schuß“. Auf Schautafeln finden wir maßstabsgetreue Abbildungen der Planeten in unserem Sonnensystem. Die Wanderung führt zum Teil an der wunderschönen Hügellandschaft des Weitentales vorbei. Bankerl am Wegesrand laden zum Verweilen ein. Das Wirtshaus „Weitentalhof“ im Weiler „Am Schuß“ lädt zur Einkehr ein. Eine Begleitbroschüre ergänzt die Informationen der Planetenwanderweg-Tafeln und vermittelt einen Einblick in die wunderbare Welt der Astrologie. Die Broschüre liegt in den Gasthöfen und Geschäften auf.

Download

Mühldorfer-Rundweg

Wir starten unsere ca. 7 km lange Wanderung von Mühldorf, welche die westliche Pforte zum Spitzer Graben und gleichzeitig das Tor zur Wachau wie auch zum Waldviertel bildet. Wir wandern über den Kalvarienberg von Unterranna mit seinen herrlich renovierten Bildstöcken, der Kreuzigungskapelle und der Grablegungskapelle. Bald kommen wir an der imposanten Burg Oberranna vorbei. Weiter führt uns unser Weg durch weitläufige Wälder (Fohraberg und Wolfsberg) und dann an dem idyllischen Bengelbach entlang. Weiterer Höhepunkt stellt die liebliche Kirche von Niederranna dar. Zurück an der Marktstraße in Mühldorf erwartet uns noch die erste Raiffeisenbank  Österreichs  und das Brodcafé Stummvoll mit dem Bäckereimuseum. Bachabwärts von der Raika liegt der Kalkofen, welcher im Jahre 2017 revitalisiert wurde, mehr Information unter www.kalkbrennen.at.

Download

Kaiserhöhlenweg

Vom Ausgangspunkt führt der Weg zum Wasserreservoir Raxendorf, hier ist die 1. Station, die einen Blick zum Toten Mann bietet. Weiter nach Afterbach, hier ist die 2. Station, das Versteck des Herzogs. Ein Infopunkt am Dorfgemeinschaftshaus zeigt die Sage vom „Herzog in der Mistfuhre“. Von dort Richtung NW, dann führt die Wanderung zur „Kaiserwand“ hinunter. Dort befindet sich die nach NW schauende „Kaiserhöhle“, dies ist eine Kleinsthöhle in einer Seehöhe von 795 m. Hier ist die 3. Station und das Ziel der Wanderung. Nach der Besichtigung der Kaiserhöhle und den schönen Ausblick genießend, gehen wir die Strecke wieder über Waldwege zurück Richtung Raxendorf und kommen zum Kreuzriedel. Dort gibt es Informationen über die Region der Freien Bauern und deren Rechte. Die Tour trifft sich hier auch mit dem regionalen Rundweg/der ECHTdeckungsroute, dem Nr. 22 Ysper-Weitental-Rundwanderweg und führt ident mit diesem zurück in den Ort. Die Tour endet beim Kirchenplatz und schließt hier mit der 5. Station ab.

Download

Kleiner Rundweg Emmersdorf

Unsere ca. 11,5 km lange Wanderung führt uns von Emmersdorf, mit seinen alten Bürgerhäusern (teils aus der Rennaissance) mit der spätgotischen Pfarrkirche Hl. Nikolaus, über das „Rote Kreuz“ in die kleinen Dörfer Hain und St. Georgen. Naturbelassene Eichen-, Hainbuchen-, Kiefern- und Fichtenwälder wechseln mit Wiesen und Feldern und bringen uns zum Weiler Pömling und dem Wirtshaus „Bauer und Wirt Langthaler“. Weiter geht es in den ruhig und lieblich eingebetteten Weiler Mödelsdorf (Glockenturm) und zurück nach Emmersdorf. Immer wieder überraschen uns herrliche Ausblicke auf das weltberühmte Stift Melk, die Donau, Schloss Schönbühel und Emmersdorf mit dem Schloss Rothenhof. Über die Pfarrkirche und die Kolomanistiege kehren wir auf die Marktstraße von Emmersdorf zurück.

Download

Edelbergrundweg

Eingebettet zwischen den bewaldeten Hängen und Gräben des Jauerlings liegt „Accusabah“, so der mittelalterliche Name von Aggsbach-Markt, direkt an der Donau zwischen Emmersdorf und Spitz. Vom Marktplatz starten wir unsere ca. 5 km lange Wanderung, die uns durch ausgedehnte Wälder auf den Edel- und den Glatzberg führt. Am Höhepunkt lohnt sich ein kurzer Abstecher zur markierten außergewöhnlichen Formation des Fensterfelsens, durch den ein einzigartiger Blick zurück ins Tal möglich ist. Dann geht es zurück ins Tal, wo wir auf einem idyllischen Trail dem naturbelassenen Endlingbach bis nach Aggsbach-Markt folgen. Am Ende unserer Tour erwartet uns noch die Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“, eine spätromanische Pfeilerbasilika aus dem 13. Jahrhundert, die bis zum 18. Jahrhundert ein beliebter Wallfahrtsort war. Im Nah und Frisch im Ortszentrum gibt es ein Naturparkregal mit regionalen Spezialitäten (geöffnet Mo, Di, Do, Fr, Sa: 07:00—12:00, 15:00—18:00, Mi 07:00—12:00).

Download