Blumenwiese NPJ, © Claudia Nowak

Unsere Wiesen, unser Wert

Ein LEADER-Projekt zum Schutz der Jauerlinger Wiesen durch Regionalentwicklung

Wiesensalbei, Thymian, Hornklee, Skabiose, Echtes Johanniskraut, Heidenelke, Wiesen-Glockenblume: Das ist nur eine Auswahl der Pflanzenarten, die auf den Magerwiesen von Familie Mayer aus Emmersdorf, Familie Auer und Inge Zisser aus Maria Laach, Franz Höfinger aus Weiten und Johann Dallinger aus Mühldorf wachsen. Diese bunte Vielfalt wird durch ein fortwährendes Summen, Flattern und Hüpfen unzähliger Insekten begleitet, das zum Lauschen und Beobachten einlädt und Kindheitserinnerungen erweckt.

Die Jauerlinger Wiesen sind mit ihrer Buntheit und Vielfalt eine Augenweide im Naturpark Jauerling-Wachau. Doch ihre Bewirtschaftung stellt die Grünlandlandwirt*innen vor viele Herausforderungen: wenig Futter, steile Flächen, Verbuschungsgefahr, Abtransport des Mähguts. Fünf Landwirt*innen im Naturparkgebiet erzählen, welchen Wert ihre Wiesen für sie haben bzw. welche Produkte sie aus der Wiesenbewirtschaftung erzeugen und wie Wertschöpfung im Einklang mit dem Erhalt der Kulturlandschaft und der Biodiversität gelingen kann.

Im Rahmen des LEADER-Projekts „Unsere Wiesen, unser Wert“ hat der Naturpark fünf Landwirt*innen und Direktvermarkter*innen im Naturpark zur Vielfalt ihrer Wiesen beraten und fotografieren lassen. Daraus sind fünf Wiesenfolder entstanden, die auf den ökologischen Wert der Wiesen aufmerksam machen und zeigen, wie wichtig die Leistungen der Landwirte und Landwirtinnen für den Erhalt der Wiesenvielfalt im Jauerling-Gebiet sind. Denn, wenn die Wiesen nicht mehr gepflegt werden, wachsen sie innerhalb weniger Jahren mit Sträuchern zu und verlieren dadurch auf Dauer an Artenvielfalt.

Jetzt zugreifen! Vielfalt an Naturpark-Spezialitäten entdecken und regional einkaufen

Von Säften, Most und Schnäpsen bis zu Bio-Rindfleisch, Geselchtem, Saumeisen, Brot, Nudeln, Rohmilch, Frischkäse, Joghurt und Eis bis hin zu Edelwelsen: Die Bandbreite der Produkte, die von den Naturpark-Produzenten hergestellt wird, ist groß! Ein Teil dieser Produkte wird mit dem Prädikat „Österreichische Naturpark-Spezialitäten“ ausgezeichnet.

Durch den Kauf der köstlichen und authentischen Naturpark-Produkte leisten die Konsument*innen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und der Biodiversität im Naturpark und unterstützen die wertvollen Leistungen der Landwirte und Landwirtinnen für den Schutz der Jauerlinger Wiesen und der abwechslungsreichen Kulturlandschaft.

Erhältlich sind die Produkte direkt ab Hof, in ausgewählten Nahversorgern im Naturparkgebiet und in den drei 24/7 Selbstbedienungsläden im Naturpark: der Hofladen des Bauernmarkts in Maria Laach, der Hofladen Milchhof Stadler in Raxendorf und das Weitental-Shop in Weiten.

Das Projekt wird mit Unterstützung von EU, Bund und Land NÖ durchgeführt (LEADER).